Wie wird den Butter gemacht?

Wie wird denn Butter gemacht?

Diese Frage wurde den Schülern der drei zweiten Klassen beim Bauernhofbesuch im September 2016 von der Bäuerin Frau Hirschfeld in Pfalzgrafenweiler gestellt. Den Kindern war gleich klar, dass es etwas mit Milch zu tun haben musste. Überrascht zeigte sich so manches Kind, als flüssige Sahne in mit einem Deckel verschlossene Gläser gefüllt wurde und durch simples Schütteln erst Schlagsahne und dann Butter mit Buttermilch entstand. Mit dieser Butter bestrich Frau Hirschfeld frischgebackene Brötchen. So konnte jeder schmecken, dass es sich wirklich um Butter handelte. Dies fanden alle lecker und so mancher freute sich noch über ein zweites „Versucherle“.

Nach dem Vesper wurde das Hausschaf vorgestellt. Dieses erhielt von den Kindern eine Rückenmassage. Die Schüler wiederum erhielten vom Wollfett klebrige Finger.

Nebenan standen schon die Kälbchen in ihren Boxen und blickten erwartungsvoll herüber, bis auch sie ihre Streicheleinheiten erhielten. Jetzt ging‘s ans Arbeiten. Stalldienst stand an. Drei Gruppen wurden eingeteilt. Eine Gruppe fütterte mit Gabeln und Schaufeln die Kühe im Stall.

Die zweite Gruppe belud Schubkarren mit Maishäckselgut und eine dritte Gruppe sammelte auf der Streuobstwiese einen Eimer voll Äpfel für die Schweine auf. Nach dem Gruppenwechsel hatten die Kinder mehr als genug Äpfel um zu den Schweinen im Stall zu gehen. Diese freuten sich nicht nur über diese, sondern bekamen eine ausgiebige Rückenmassage mit Schweinemassagebürsten (Klobürsten ;-).

Abschließend ging‘s zum Melkeimer. Nach kurzer Einführung versuchten sich die Kinder am Melken. Dies funktionierte überraschend gut und auch die Quizfragen, die dazwischen gestellt wurden, konnten die Schüler problemlos lösen. Voller Stolz erhielten die Klassen zum Abschluss das Bauernhofdiplom.

JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.