Code your Life

Programmieren in der Schule - Innovative Wege zur Medienkompetenz

Die Herausforderungen sind groß: Die Schülerinnen und Schüler sollen heutzutage Medienkompetenz erwerben, verantwortungsbewusst mit den verschiedenen neuen Technologien umgehen können und gleichzeitig durch ihre Schulbildung auf die fortschreitende Digitalisierung der Gesellschaft und das spätere Berufsleben optimal vorbereitet sein. An den meisten Schulen wird diese Herausforderung angegangen und die Schüler/innen lernen über die Chancen und Gefahren des Internets, sie lernen Texte zu erstellen und Informationen zu präsentieren. Dabei nutzen sie Anwenderprogramme.

Was aber häufig vernachlässigt wird, ist die Frage, was hinter solchen Programmen steckt und wie Programme selbst erstellt und geschrieben werden. Anders an der Gemeinschaftsschule Neubulach. Die Schule hat in einer Ausschreibung im Frühjahr (als eine von lediglich 13 Schulen in ganz Deutschland!) einen der begehrten Plätze in der „Code Your Life“-Initiative (die u.a. von Microsoft Deutschland und dem Bundesverband der mittelständischen Wirtschaft getragen wird) ergattern können. Lehrer Marius Stoll, Initiator der „Code Your Life“-Initiative an der GMS Neubulach, sieht große Chancen in der Teilnahme am Programm:

„Das eigene Handeln erlebt eine neue Dimension, wenn man seine Ideen auch aus der Rolle des Programmierenden erfährt. Man erlebt die direkte Umsetzung der Ideen und die eigene Wirksamkeit, was ein großes Motivationspotential darstellt. Deswegen sind wir sehr stolz, dass wir bei der bundesweiten Initiative dabei sein dürfen und unseren Schülerinnen und Schülern eine mehrperspektivische Medienbildung ermöglichen können“ (M. Stoll, Initiator der „Code Your Life“-Teilnahme der GMS Neubulach)

Die Initiative hat das Ziel jungen Menschen den Zugang zur IT-Welt zu ermöglichen und Kinder ab dem Alter von 10 Jahren spielerisch an das Programmieren heranzuführen. Am Mittwoch, den 14. September fand dazu an der GMS Neubulach ein Workshop statt, an dem Schüler/innen an einem Programmier-Wettbewerb („Coding-Challange“) teilnahmen. Ziel war es, eine virtuelle Schildkröte so zu programmieren, dass sie die Umrisse des Calwer Tores abmarschiert (ähnlich wie beim bekannten „Haus des Nikolaus“).

„Der Vormittag hat viel Spaß gemacht. Es war sehr interessant und obwohl wir bei Herrn Stoll schon viel programmiert haben, haben wir trotzdem viel dazugelernt.“ (Tobias und Simon, Klasse 10)

 

Zum Workshop waren viele Gäste an der Schule, u.a. Neubulachs Bürgermeisterin Petra Schupp, verschiedene Trainer aus dem „Code Your Life“-Programm, Vertreter von Microsoft Deutschland und nicht zuletzt die Bundestagsabgeordnete Saskia Esken als Botschafterin des „Code Your Life“-Programms. Das Entwerfen und Erstellen von Programmen erfordert weit mehr als die bloße Bedienung eines Computers oder Tablet-PCs. Es stehen vor allem logisches Denken, Problemlösen, Reflexionsfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein im Mittelpunkt. Bürgermeisterin Petra Schupp betonte die Bedeutung einer umfassenden Medienbildung:

„Junge Menschen erleben heute in fast allen Lebensbereichen elektronische Unterstützung. „Code Your Life“ ermöglicht einen Blick hinter die Kulissen und erklärt, was hinter den vielen Apps und Programmen steckt. Das Angebot ermöglicht den Schritt vom passiven Anwender zum aktiven Gestalter. Ich freue mich, dass es dem engagierten Kollegium gelungen ist, dieses tolle Angebot für die Schülerinnen und Schüler an die Schule zu holen.“ (P. Schupp, Bürgermeisterin)

In einer Zeit, in der der digitale Wandel rasant voranschreitet, ist es wichtig, dass Bildungseinrichtungen einen Beitrag dazu leisten, diese Herausforderung so zu bewältigen, dass die Schülerinnen und Schüler möglichst kompetent darauf vorbereitet werden. Saskia Esken hob die Chancen des „Code Your Life“-Programms in diesem Zusammenhang hervor:

„Wie wir heute wieder gesehen haben, liefert das Code Your Life-Projekt wertvolle Unterstützung und spannende Impulse für die Schulen. Wenn man die Schülerinnen und Schüler beim Programmieren beobachtet merkt man gleich: Hier werden wichtige Dinge gelernt und gleichzeitig macht das Lernen großen Spaß!“ (S. Esken, MdB, Botschafterin für Code Your Life).Zum Ende der Veranstaltung wurde der Schule die „Code Your Life“-Plakette überreicht, die künftig im Foyer der Schule angebracht werden wird. Die Verantwortlichen an der Schule sind sich sicher, dass sie den Weg der Medienkompetenz und Medienbildung konsequent ausbauen und fortsetzen werden!

 

Weitere Bilder und die Beschreibung des Gesamtprojektes finden sich unter www.code-your-life.org/Tour_2016/1277_Neubulach.htm

Bundestagsabgeordnete besucht die GMS Neubulach

Saskia Esken ist Mitglied des Deutschen Bundestages und zu ihren Arbeitsgebieten gehören die aktuellen Fragen der digitalen Bildung. Aus diesem Grund war sie am Donnestag, den 08. Dezember an der Gemeinschaftsschule Neubulach zu Gast. Das Besuchsprogramm startete mit einer Besichtigung des gerade bezogenen Neubaus einschließlich des neuen Computerraums und der neuen interaktiven Whiteboards. Anschließend gab es einen intensiven Austausch im Rektorat mit Nadine Waidelich und Rektor Dominik Bernhart, in dem die schulbezogenen Aspekte der digitalen Bildung beraten und erörtert wurden, z.B. welche Unterstützungssysteme für Schulen beim Aufbau und der Instanthaltung der schulischen Geräte und der Netzwerke sinnvoll und notwendig sind, welche datenschutzkonforme Modelle es für schulische Cloud-Lösungen gibt, wie die Umsetzung der im neuen Bildungsplan verankerten Medienbildung möglichst nachhaltig gelingen kann und schließlich auch, wie das Ganze finanziert werden kann. In diesem Zusammenhang setzten die Beteiligten große Hoffnungen in die zeitgleich stattfindenden Beratungen zwischen Bund und Ländern zur Lösung der strittigen Finanzierungsfragen und die Vorschläge der Kultusministerkonferenz zum digitalen Wandel in der Bildung.

An der Gemeinschaftsschule Neubulach kommt der digitalen Bildung seit jeher ein großer Stellenwert zu. Dies zeigt sich beispielsweise in der Teilnahme am „Code-Your-Life“-Programm von Microsoft Deutschland und der Bundesvereinigung der mittelständischen Wirtschaft, in dem die Schülerinnen und Schüler auf spielerische Art und Weise an das Programmieren herangeführt werden. Frau Esken besuchte deshalb auch eine Schulklasse, die gerade dabei war kleinere Programme selbst zu erstellen.

JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.