Profilfach NWT

Bildungspartnerschaft mit Veyhl ermöglicht „Hubschrauber-Projekt“

Ende Juni wurde die Bildungspartnerschaft zwischen Veyhl aus Zwerenberg und der GMS Neubulach schriftlich besiegelt, nun wurde sie für die Schülerinnen und Schüler des Profilfaches NWT (Natur, Wissenschaft, Technik) konkret: In der Woche vom 3. bis 7. Dezember waren vier Mitarbeiter der Firma Veyhl an der Schule, um mit den Schüler/innen einen solarbetriebenen Hubschrauber zu fertigen. Unterstützt wurde das Projekt vom ehemaligen Lehrer Herrn Wurster, der das Kooperationsprojekt mit aufgebaut und in den letzten Jahren bereits an der Waldschule Neuweiler betreut hatte.

Für die Schülerinnen und Schüler stellte das Projekt eine besondere Chance dar über den eigentlichen „Unterrichtsstoff“ hinaus in einen technischen Bereich hinein zu schnuppern und beim Bau des Hubschraubers den Umgang mit unterschiedlichen Materialien, vor allem den Werkstoff Aluminium, besser kennen zu lernen. Das Gesamtprojekt umfasste dabei die zahlreichen komplexen Arbeitsschritte vom Umsetzen der technischen Zeichnungen um bis hin zu den einzelnen technischen Fertigkeiten, wie anreißen, sägen, feilen, schleifen, bohren, senken, Gewinde schneiden und Schweißdraht biegen. Trotz dieser teilweise anstrengenden Arbeitsverfahren waren die Schülerinnen und Schüler mit Begeisterung bei der Sache und äußerten sich durchweg positiv über die Arbeit am Projekt, frei nach dem Motto: „Können wir sowas öfter machen?“

Der letzte Tag des Projektes stand ganz im Zeichen der endgültige Montage der Bauteile. Dabei wurden auch die Elektronikkomponenten montiert und installiert. Unter anderem mussten die Schülerinnen und Schüler eine Solarzelle mit einem Solarmotor verbinden, was es notwendig machte Kabelverbindungen mit Lötkolben zu verzinnen, zu verlängern und mittels Schrauben zu befestigen.

Nach Abschluss der Fertigung wurden die Solarhubschrauber der Schulgemeinschaft präsentiert. Die Funktionsweise wurde mithilfe einiger Scheinwerfer demonstriert. Die Vorstellung wurde von den Mitschüler/innen begeistert aufgenommen und es wurden einige Fragen zu den Modellen gestellt und fachkundig beantwortet.

Durch die Kooperation haben sich einige der Schülerinnen und Schüler im direkten Kontakt mit den Ausbildern von Veyhl direkt um ein Praktikum bemüht. Neben dem Hubschrauber-Projekt umfasst die Bildungspartnerschaft u.a. auch eine Betriebsbesichtigung und ein Bewerbungstraining.

Wir senden auf diesem Wege nochmals ein herzliches Dankeschön an die Firma Veyhl und vor allem an die Mitarbeiter, die in der vergangenen Woche so engagiert und mit so viel Herzblut mit unseren Schüler/innen gearbeitet und das Projekt zu einem solch tollen Erlebnis gemacht haben!

JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.