So langsam wird es konkret: Was am 13.06.2020 so alles los war...

Am 13.02.2020 haben wir weiter an unserem Projekt gearbeitet. Das Aufbau / Programmierungs -Team, hat sich mit der Gewichtsverteilung der Sonde beschäftigt, sie haben die Sachen gewogen und Teils getestet. Darunter war auch der Sensor for Liquid Analysis von Endress + Hauser. Diesen verwendet man, für die Messung des Sauerstoffgehalt in der Luft.

Außerdem haben wir uns mit möglichen Routen unseres Ballons beschäftigt. Verschiedene Berechnungen haben ergeben, dass der Radius, in dem sich der Ballon bewegen kann sehr groß ist und sich von Frankreich bis nach Österrich erstreckt. Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt war die mögliche Übertragung des Livestreams. Das wollen wir auf jeden Fall probieren, es wird aber alles andere als einfach. Aktuell stehen verschiedene Möglichkeiten, nämlich die Übertragung mit einem Handy oder über Funk zur Diskussion. So wie es aussieht, werden wir dabei von Herrn Ferstl (von der Firma synyx in Karlsruhe) unterstützt werden. Wir sagen schon mal vielen Dank für den Profi-Support!

Das PR-Team hat heute offiziellen Entwürfe für die Einladungen der Gäste fertiggestellt. Wir haben Betriebe angerufen, Videos & Bilder gemacht und wie jedes mal den Blogeintrag geschrieben. Robin hat die Presse eingeladen.

Die Zentrale hat sich noch um alles Mögliche  im Bereich der Gesamtorganisation gekümmert. So haben wir die Starterlaubnis vom SCN bekommen und die Genehmigung beim Luftfahrtbundesamt klargemacht.

Weil es zu teuer war, haben wir übrigens entschiedenk, dass es keine Hüpfburg geben wird.

Joelle

 

Foto: Cornelius bei der Berechnung der Flugbahn.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 5.